Zur Suchfunktion wechseln Zum Inhalt

Green Bond Report: Nachhaltige Finanzierungen übertreffen den Rekord von 2020

Nachhaltige Finanzierungen haben ihre starke Performance im zweiten Quartal fortgesetzt. Das führte dazu, dass das Gesamtvolumen an neuen Anleihen und Krediten im ersten Halbjahr 2021 das Gesamtvolumen des Jahres 2020 übertraf. In der neuesten Ausgabe des SEB Reports "The Green Bond" mit dem Titel "Green Regulation Takes Shape" (Grüne Regulierung nimmt Gestalt an) geben die SEB Experten ein Update dazu, wie sich nachhaltige Finanzierungen entwickeln. Zudem werfen sie einen tieferen Blick auf die kürzlich von der EU vorgeschlagenen regulatorischen Änderungen. 

"Während früher Green Bonds die Agenda für nachhaltige Schuldtitel anführten, ist Nachhaltigkeit jetzt dabei, über Regionen, Sektoren und Produkte hinweg zum Mainstream zu werden", sagt Christopher Flensborg, Head of Climate & Sustainable Finance bei SEB.

Die Gesamtemissionen nachhaltiger Anleihen beliefen sich im ersten Halbjahr 2021 auf 569 Milliarden US-Dollar und übertrafen damit die Gesamtemissionen des gesamten Jahres 2020. Dies stützt die Emissionsprognose der SEB von fast 1,2 Billionen US-Dollar für das Gesamtjahr 2021. Das gesamte Neuvolumen nachhaltiger Finanzierungen - Anleihen und Kredite - lag im ersten Halbjahr dieses Jahres bei 761 Milliarden US-Dollar und übertraf damit bereits den Rekordwert von 759 Milliarden US-Dollar, der im gesamten Jahr 2020 erreicht wurde.

Getrieben wurde die Entwicklung durch das rasante Wachstum von leistungsbasierten Produkten wie Sustainability-linked Bonds (SLBs) und Sustainability-linked Loans (SLLs). Mit 43,4 Milliarden US-Dollar ist das SLB-Volumen im bisherigen Jahresverlauf bereits fast viermal so hoch wie die Summe der Emissionen im gesamten Jahr 2020. Gleichzeitig übersteigt das SLL-Volumen mit 170,6 Milliarden US-Dollar den Gesamtbetrag für 2020 bereits um fast 30 Prozent. Auch die Emission von Proceeds, also grünen Anleihen, Sozialanleihen, Nachhaltigkeitsanleihen und grünen Krediten, wuchs weiter und erreichte in der ersten Hälfte dieses Jahres ein Gesamtvolumen von 547 Milliarden US-Dollar. Das entspricht bereits 89 Prozent des gesamten Emissionsvolumens für das Jahr 2020.

"Die Zahlen zeigen, dass der Markt für Performance-basierte Anleihen schnell an Dynamik gewinnt, da sowohl Kreditnehmer als auch Kreditgeber Vertrauen in Sustainability-linked Produkte gewinnen", sagt Gregor Vulturius, Berater für Climate & Sustainable Finance bei der SEB und Mitherausgeber des "The Green Bond"-Reports. "Gleichzeitig widerlegt das anhaltende Wachstum von Use-of-Proceeds-Produkten die Vorstellung, dass es ein Nullsummenspiel zwischen Use-of-Proceeds- und Performance-basierten Produkten auf dem Markt für nachhaltige Anleihen gibt."

Effekte der neuen regulatorischen Änderungen der EU

In der aktuellen Ausgabe von "The Green Bond" untersuchen die SEB Analysten zudem einige der wichtigsten regulatorischen Änderungen, die die Europäische Kommission in ihrem "Fit-for-55-Paket" vorgeschlagen hat, um ihre Klima- und Nachhaltigkeitsagenda voranzutreiben, wie sie im europäischen Green Deal festgelegt ist. Die SEB Experten kommen zu dem Schluss, dass der Haupteffekt dieses Pakets wahrscheinlich eine Erhöhung der Kosten für die Nutzung fossiler Brennstoffe sein wird, was zur Beschleunigung der Transformation zu einer nachhaltigen Wirtschaft beitragen wird.

Weltweite Investitionen in saubere Energien gehen zurück

Der Bericht befasst sich auch mit den Fortschritten bei der Umstellung auf saubere Energien. Während sich in diesem Jahr die Anzeichen für eine Klimakrise in Form von rekordverdächtigen Temperaturen, Dürren, Waldbränden und Überschwemmungen häuften, gingen die Umstellungsbemühungen in der ersten Hälfte dieses Jahres zurück. Die weltweiten Investitionen in saubere Energien sanken im ersten Quartal um etwa 25 Prozent im Vergleich zum Quartalsdurchschnitt 2020. Dies ist nach Meinung der SEB Experten höchstwahrscheinlich auf die Auswirkungen der Pandemie zurückzuführen.

"Dennoch bleiben wir optimistisch, was die Chance angeht, die Wirtschaft rechtzeitig zu dekarbonisieren", sagt Thomas Thygesen, Head of Research, Climate & Sustainable Finance, bei der SEB. "Das politische Engagement wird immer stärker werden, da sich die negativen Auswirkungen immer deutlicher zeigen. Zudem erreichen die Schlüsseltechnologien, die für den Übergang auf eine nachhaltige Wirtschaft benötigt werden, gerade erst den Punkt, an dem sie anfangen, wirklich zu skalieren. In den kommenden Jahren ist daher mit einem Investitionsschub zu rechnen, der mit einer weiteren Verbesserung der Effizienz von emissionsfreien Technologien einhergeht."

Über den "The Green Bond" Bericht

Die SEB, die 2007/2008 zusammen mit der Weltbank das Konzept der grünen Anleihen entwickelt hat, veröffentlicht fünf bis sechs Mal im Jahr die Forschungspublikation "The Green Bond". Ziel ist es, den Lesern anhand verschiedener Themen den neuesten Einblick in die Welt der nachhaltigen Finanzierungen zu geben. Obwohl der Report alle Arten von Produkten und Entwicklungen im nachhaltigen Finanzmarkt abdeckt, hat sich die SEB dazu entschieden, den historischen Namen - The Green Bond - beizubehalten, um die Rolle als Pionier des Green-Bond-Marktes zu würdigen. Sie finden den englischsprachigen "The Green Bond"-Report auf sebgroup.com und hier.

Zum "The Green Bond"-Report, Juli 2021

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie gerne:

In Deutschland: Pamela Hecking, Head of Communication, SEB Deutschland
+49 (0)69 258 6417
pamela.hecking@seb.de

In Schweden: Lina Apsheva, Climate & Sustainable Finance
+46 70 767 6527
lina.apsheva@seb.se

Press contact:
Niklas Magnusson, Group Press Officer
+46 70 763 8243
niklas.x.magnusson@seb.se

Die SEB ist ein führender nordeuropäischer Finanzkonzern. In Schweden und den baltischen Staaten bietet die Bank ein breites Spektrum von Beratungsdienstleistungen und Finanzlösungen an. In Dänemark, Finnland, Norwegen, Deutschland und Großbritannien konzentriert sich die SEB auf das Geschäft mit Firmen- und institutionellen Kunden sowie Asset Management. Die SEB ist in 20 Ländern der Erde präsent und hat eine Bilanzsumme von 2.857 Milliarden SEK (per 31. Dezember 2019). Der Konzern verwaltet ein Vermögen von 2.041 Milliarden SEK und hat rund 15.500 Mitarbeitende. Weitere Informationen zum SEB Konzern auf www.sebgroup.com. Mehr über die SEB in Deutschland unter www.seb.de.