23.03.2020 09:00

Anleihe zur Unterstützung in der Coronavirus-Krise

Die SEB hat die Emission eines Social Bonds in Höhe von 3 Milliarden Schwedischen Kronen (SEK) arrangiert. Das Geld wird unterversorgte Gemeinden in Entwicklungsländern stützen, einschließlich der vom Coronavirus besonders hart betroffenen Länder.

Die Anleihe wird von der International Finance Corporation (IFC) begeben, einem Mitglied der Weltbankgruppe, das sich auf den Privatsektor in den Schwellenländern konzentriert.

Die Weltbankgruppe hat sich verpflichtet, 14 Milliarden US-Dollar an Schnellfinanzierungen für ein Krisenprogramm bereitzustellen, von denen die IFC etwas mehr als die Hälfte, 8 Milliarden US-Dollar, abwickelt.

"In dieser Situation ist es unerlässlich, schnell zu handeln, und deshalb ist es erfreulich, dass wir vergangene Woche diese fünfjährige Anleihe im Wert von 3 Milliarden Schwedischen Kronen auflegen konnten. Wir freuen uns, dass wir zur Stärkung der Fähigkeit der Weltgemeinschaft zur Bewältigung der Krise beitragen können", sagt Karl-Johan Nystedt, Leiter des Bereichs Public Sector & SSA Origination, der die Transaktion für die SEB geleitet hat.

Die Institutionen, die die Anleihe gezeichnet haben, sind Alecta, Folksamgruppen und Länsförsäkringar AB.