06.02.2018 14:36

Nordic Outlook: volle Kraft voraus für Wirtschaft und Märkte

Die SEB Anlalysten korrigieren ihre globalen Konjunkturaussichten erneut nach oben. Sie gehen im Zeitraum 2017 bis 2019 nun von einen jährlichem Wachstum der Weltwirtschaft um vier Prozenpunkte aus.

Darüber hinaus gehen sie von folgenden Entwicklungen aus:

Das Steuerpaket in den Vereinigten Staaten erhöht den Optimismus in der Wirtschaft und ist einer der Gründe, warum die Federal Reserve (Fed) das Tempo ihrer Leitzinsanhebungen beschleunigen wird.

Aufgrund des starken Wachstums in der Eurozone und eines ausgewogeneren Inflationsbildes wird auch die Europäische Zentralbank (EZB) schneller zur Normalisierung übergehen, obwohl ihre Geldpolitik expansiv bleiben wird.

Die langfristigen Anleiherenditen steigen allmählich, während höhere Unternehmensgewinne aufgrund eines synchronisierten globalen Aufschwungs und bessere Investitionsbedingungen die Aktienmärkte beleben.

Der US-Dollar wird gegenüber dem Euro weiter fallen, da andere Faktoren als die relative Geldpolitik die Haupttriebkräfte sind. Die Analysten sehen ihn bei 1,32 bis zum Ende des Jahres 2019.

In Deutschland steigen die Zinsen für Staatsanleihen bis auf 1,5 Prozent bis Jahresende 2019. Das Wirtschaftswachstum wird laut der Analysten in diesem Jahr 2,5 Prozent erreichen. Für 2019 wird sich das Wachstum auf 2,2 Prozent abschwächen.