27.01.2020 09:00

Nordic Outlook: Kurzfristige Erleichterung, aber langfristige Risiken

Der erste Nordic Outlook des neuen Jahrzehnts untersucht positive Zukunftsindikatoren im Licht verschiedener Risiken und Erwartungen an die Wirtschaftspolitik.

Die Weltwirtschaft scheint sich vom letztjährigen Produktionseinbruch erholt zu haben. Das Wachstum beschleunigt sich vorsichtig, aber die anhaltende politische Unsicherheit und Einschränkungen auf der Beschaffungsseite verringern die Kraft des Aufschwungs. Die Signale der Zentralbanken, die Leitzinsen über einen längeren Zeitraum niedrig zu halten, werden helfen, aber sie werfen auch Fragen zu den langfristigen Risiken des Schuldenaufbaus und der steigenden Preise für Vermögenswerte auf.

Fiskalpolitische Entscheidungsträger können eine größere Rolle spielen, aber aufgrund starrer Rahmenbedingungen und schwacher Staatsfinanzen wird die Dosis ihrer Stimulierung noch immer vorsichtig sein. 

Lesen Sie mehr im Nordic Outlook über:

  • Das globale Wachstum beschleunigt sich vorsichtig, nachdem es 2019 die Talsohle erreicht hat
  • Längere Periode mit niedrigen Zinsen und Renditen wirft neue Fragen auf
  • Steilere Renditekurven, schwächerer US-Dollar, besseres Risikoklima und Aktienkurse
  • Verlangsamtes Wachstum in den nordischen Ländern, verzögerte Auswirkungen der globalen Verlangsamung im Baltikum

Zudem gehen vier Artikel tiefer auf die folgenden Themen ein:

  • Die Finanzpolitik
  • Eine Welt voller Schulden
  • Bewertungen von Aktien
  • Die Energiewende

Hier finden Sie den vollständigen Nordic Outlook Report.