09.02.2018 11:29

China Financial Index: Unternehmen blicken weiterhin positiv auf China

Die Geschäftsaussichten europäischer Firmen in China sind weiterhin positiv. Das zeigt eine regelmäßige Befragung der Kunden der SEB, der China Financial Index für April. Die Unternehmen verzeichnen einen Anstieg der Auftragseingänge, Investitionen und Verkäufe, während allerdings die Gewinnerwartungen gegenüber der letzten Umfrage im September 2017 gesunken sind. 

  • Der China Financial Index steigt von 61,9 Punkten im September 2017 und 61,6 Punkten vor einem Jahr auf 62,2 Punkte.
  • Das globale Wachstum in Verbindung mit den Reformen der chinesischen Regierung hat zu einem besseren Geschäftsklima in China geführt.
  • Als Grund für den erwarteten steigenden Auftragseingang, aber sinkende Gewinnerwartungen werden Materialkosten und Nachfrage als Hauptprobleme genannt.
  • Stabilere Währung: Im Dezember 2016 begann der USD gegenüber dem CNY zu schwächeln. Seither ist der Wert des USD gegenüber des CNY um 10% gesunken. Erwartet wird ein weiterer steigender CNY gegenüber dem USD.
  • Gewachsenes Vertrauen in die chinesische Wirtschaft: Die verschärften Regulierungen zur Eindämmung des sich entwickelnden Schattenbanksystems des Landes und Maßnahmen zur Begrenzung des Kreditwachstums haben geholfen, die hohe Verschuldung der Wirtschaft zu bekämpfen. Sie haben folglich das Vertrauen in Chinas Fähigkeit gestärkt, das Risiko einer größeren Marktkrise abzumildern.
  • Der Investitionsappetit der Unternehmen in China unterstützt eine zuversichtlichere Markteinschätzung: Die Hälfte der Befragten meldet neue Investitionspläne, während die befragten Unternehmen nicht von einem Abbau von Mitarbeitern berichten.

Den vollständigen Report können Sie hier herunterladen.