Geldpolitik hält multi-speed Weltwirtschaft aufrecht


Robert Bergqvists Einschätzungen zur aktuellen Lage der Weltwirtschaft
Die Augustausgabe des Nordic-Outlook ist erschienen. Das sind die Themen:

 

Niedrige Zinsen, steigende Vermögenswerte und stärkere Kaufkraft in den Industrieländern haben nicht den üblichen Effekt auf Konsumverhalten und Investitionsausgaben.

Der Zusammenbruch am chinesischen Aktienmarkt und die veränderte Währungspolitik Chinas werfen zunehmend Fragen zur Stabilität des Landes auf. Brasilien, Russland und die Ukraine hingegen sind mit tiefgehenden wirtschaftlichen und politischen Krisen konfrontiert.

In den Vereinigten Staaten erwarten SEB Experten für 2015 einen Anstieg des Wirtschaftswachstums auf 3 Prozent.

Die Eurozone zeigt sich widerstandsfähig gegenüber der Griechenland-Krise. Der schwache Euro und günstigere Kreditkonditionen, herbeigeführt durch das EZB Anleihekaufprogramm, sowie niedrige Energiepreise werden 2015 für einen Anstieg des BIP von über 1,5 Prozent sorgen.

Den ausführlichen Wirtschaftsausblick und Einschätzungen der SEB Volkswirte finden Sie im vollständigen Nordic Outlook.