Wachstum bei Leveraged Buyouts

Der Markt für Leveraged-Buyout-Finanzierungen (LBO) in Deutschland ist in 2016 um zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Dies veröffentlichte aktuell die globale Investmentbank GCA Altium. Ihr anerkannter MidCapMonitor führt vierteljährlich LBO-Finanzierungen mit Kreditvolumina zwischen 20 und 500 Millionen Euro auf. Für das Jahr 2016 zählte GCA Altium 77 solcher Transaktionen.

Bei Leveraged Buyouts erwerben Finanzinvestoren (Private Equity Funds) die Mehrheit an Unternehmen unter Aufnahme von Fremdkapital, das von Banken sowie Debt Funds bilateral oder in einem Konsortium zur Verfügung gestellt wird.

Der Anteil neuer Finanzierungen, also originärer LBO-Finanzierungen, ist im Jahr 2016 mit 55 Prozent der Transaktionen deutlich gegenüber 2015 gestiegen. Add-on-Finanzierungen, also der Zukauf von weiteren Unternehmensteilen, lagen mit zehn Prozent der Transaktionen leicht unter dem Vorjahr (13 Prozent). Der Marktanteil von Debt Funds im deutschen LBO-Markt war rückläufig, mit 18 Prozent aber immer noch signifikant, erläutert GCA Altium weiter und führt als Hauptursache die gestiegene Attraktivität von Bankenfinanzierungen auf.

Neuer Spitzenreiter als bester Dealmaker 2016 ist erstmals die SEB mit 20 Transaktionen – ein Plus von 14 Transaktionen im Vergleich zum Vorjahr.

Zur Pressemitteilung

Erfahren Sie mehr über Investment Banking bei der SEB