27.08.2019 14:00

Nordic Outlook: Sanfte Landung durch Fed-Entspannung und Handelsgespräche

In ihrem aktuellen Bericht über die Lage der Weltwirtschaft und der wichtigsten Industrienationen stellen die SEB Ökonomen fest, dass die Leitzinssenkungen der US-Notenbank (Fed) und die Fortschritte bei den internationalen Handelsstreitigkeiten das globale Vertrauen gestärkt haben.

Die SEB Experten senken zwar ihre BIP-Wachstumsprognose für 2019 und 2020 um zwei Zehntel Prozentpunkte, jedoch sind sie der Meinung, dass sich die Rezessionsrisiken verringert haben. Im Jahr 2021 werde sich das Wachstum des globalen Bruttoinlandsprodukts wieder beschleunigen.

Anhaltende politische Unsicherheit und Ressourcenbeschränkungen werden den Aufschwung jedoch begrenzen. Angesichts der anhaltend niedrigen Inflation wird die Last, Anreize zu setzen, weiterhin bei den Zentralbanken liegen, trotz der Nachteile, die eine unkonventionelle Geldpolitik mit sich bringt. Fiskalpolitische Maßnahmen werden durch starke Arbeitsmärkte gegen Ende des Konjunkturzyklus und durch strenge Regulierungen blockiert, aber der Klimawandel gehört zu den Gründen, die die Argumente für eine Intervention des öffentlichen Sektors verstärken.

Hier finden Sie den vollständigen Nordic Outlook Report.